Roulette Online: Alle Einsteiger Infos für Sie

Blick auf einen Roulette Kessel

Wir stellen Ihnen auf unserem Blog verschiedene Roulette Versionen vor. Wir testen die Spiele und erklären Ihnen, wie Sie diese spielen. In diesem Artikel gehen wir auf die verschiedenen Varianten ein, außerdem zeigen wir Ihnen wie Roulette funktioniert.

Welche Roulette Arten gibt es im Casino?

In den Casinos gibt es verschiedene Versionen. Beispielsweise das amerikanische Roulette, das französische Roulette, das Mini-Roulette, das VIP Roulette, das europäische Roulette. Das Positive ist, die meisten Versionen sind ähnlich aufgebaut, somit ist es nicht schwer, die Regeln zu erlernen. Das Europäische ist quasi ident mit dem französischen, außer dass statt Englisch die Sprache Französisch gesprochen wird.

Wir empfehlen Ihnen auf das europäische oder französische Roulette zu setzen, weil Sie hier bessere Gewinnchancen als beim amerikanischen Roulette haben. Bei der amerikanischen Varianten gibt es nämlich eine Doppelnull, neben der Null. Zwei Nieten bedeuten schlechtere Chancen auf einen Gewinn. Zwar hat diese Variante auch Vorteile, aber der RTP ist generell besser beim französischen Roulette. Auf die anderen Vor- und Nachteile werden wir eingehen, wenn wir das amerikanische genauer unter die Lupe nehmen.

Roulette für Anfänger: Wie funktioniert das Spiel?

Roulette ist nicht schwer zu begreifen. Es gibt einfache und mehrfache Chancen. Die Rede ist von den Zahlen, die am Roulette Tisch abgedruckt sind. Einfache Chancen wären zum Beispiel, wenn Sie auf Rot oder Schwarz setzen. Auch Gerade/Ungerade gehören dazu. Die Null gehört nicht dazu, sie ist weder gerade noch ungerade im Spiel. Die verflixte Null will fast niemand, weil Sie einem die 50/50 Chance zerstört. Eine weitere Möglichkeit, auf eine einfache Chance zu wetten, wären Manque oder Passe. Damit sind die Zahlen 1-18 und von 19-36 gemeint. Die Gewinnchance liegt hier bei 48,7%.

Einsteiger beginnen meist mit den einfachen Chancen, weil sie leicht zu begreifen sind. Der Dealer sagt „Machen Sie Ihren Einsatz“ und Sie legen Ihre Jetons auf die Zahl oder Farbe. Kurz danach wirft der Dealer die Kugel ins Roulette und es beginnt sich zu drehen. Dann kommt der Moment, bei dem er „Nichts geht mehr“ sagt. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Spieler keine weiteren Einsätze tätigen. Es werden die Gewinnzahlen vorgelesen.

Was sind mehrfache Chancen beim Roulette?

Beim Roulette gibt es auch mehrfache Chancen. Die Plein ist die Grundwette und beschreibt jene, bei der Sie Ihre Jetons auf eine bestimmte Zahl setzen. Von 0-37 ist alles möglich. Wird exakt die Ziffer gezogen, erhalten Sie eine hohe Auszahlung.

Die Quote liegt bei 35 zu 1. Wirtschaftlicher ist es, wenn Sie Ihre Jetons in die Mitte von zwei Ziffern setzen. Dies nennt man einen Cheval oder Split im Englischen. Bei diesem Einsatz liegt die Quote bei 17 zu 1.

Auch drei Zahlen in einer Querreihe sind möglich. Hier liegt die Quote bei 11 zu 1. Auf die Null können Sie nur bei der Plein Wette setzen. Bei allen anderen ist es nicht erlaubt. Außer es gibt die Spielregel „Les trois premiers“. Dann können Sie auf 0,1 und 2 setzen. Auch hier gilt eine Quote von 11 zu 1.

Kurze Zusammenfassung:

Wettart Gewinnquote
Einfache Chancen 1:1
Dutzende, Kolonnen 2:1
Transversale simple 5:1
Carré 8:1
Transversale pleine 11:1
Cheval 17:1
Plein 35:1

Welche Strategien gibt es bei Roulette?

Es gibt eine bekannte Taktik, die gerne im Zusammenhang mit Roulette genannt wird. Die Rede ist von Martingale. Leider handelt es sich um eine Strategie, die gerne überschätzt wird. Wir möchten Ihnen die Regeln erklären, raten aber davon ab.

Bei Martingale wird der Einsatz solange verdoppelt, bis Sie Gewinnen. Beispiel: Sie setzen in der ersten Runde 1 Euro, in der zweiten Runde sind es 2 Euro, in der dritten Runde 4 Euro usw. Dies gilt im ersten Moment als eine sichere Sache. Doch Sie dürfen nicht vergessen, dass es Höchstlimits einzuhalten gibt. Zudem steigen die Zahlen rasch ins Unermessliche. Anhand der folgenden Tabelle erkennen Sie, wie viel Geld Sie in kurzer Zeit verlieren würden.

1 Runde 1 Euro
2 Runde 2 Euro
3 Runde 4 Euro
4 Runde 8 Euro
5 Runde 16 Euro
6 Runde 32 Euro
7 Runde 64 Euro
8 Runde 128 Euro
9 Runde 256 Euro
10 Runde 512 Euro
11 Runde 1.024 Euro
12 Runde 2.048 Euro

Bereits ab der achten Runde hätten Sie 128 Euro verspielt. Ab Runde 10 sind Sie 512 Euro los und danach geht es rasant nach oben. Das menschliche Gehirn denkt, wenn bereits einige Runden ständig Schwarz kommt, muss irgendwann Rot kommen. Es kann Ihnen aber auch passieren, dass es 100 Runden dauert, bis die passende Farbe kommt.

Eine Garantie gibt es leider nicht. Daher ist Martingale nur sinnvoll, wenn Sie viel Geld ausgeben können und wenn das Limit hoch genug ist. Falls Sie dennoch nicht darauf verzichten möchte, spielen Sie am besten mit kleinen Einsätzen. Starten Sie mit 10 Cent und Sie verlieren nicht so viel auf einmal.

Auf keinen Fall sollten Sie sich irgendwelche Trickbücher kaufen. Leider werden solche im Internet angeboten. Es gibt keine Tricks die zu 100% funktionieren. Sämtliche Tricks, die es gibt, finden Sie sowieso kostenlos oder wir stellen Ihnen diese vor. Alles andere wäre Betrug. Nur die Verkäufer solcher Bücher werden reich. Daher Finger weg, lassen Sie sich nicht abzocken.

Wo kann man Roulette lernen?

Im Web gibt es viele kostenlose Seiten, auf denen Sie Roulette lernen können. Auch finden Sie einige Apps im Internet. In manchen Casinos bekommen Sie einen Bonus, mit dem Sie ebenso Roulette kennenlernen. Beachten Sie, dass diese meist nicht im Live Casino gelten. Außerdem gilt es Bonusbedingungen einzuhalten. Lesen Sie die AGB vorab, damit Sie die Regeln einhalten können.

Fazit: Roulette ist ein Spiel, welches ein jeder einmal spielen sollte. Es gehört zu den Klassikern in den Casinos und wird von den Europäern gerne gespielt. Da es sich um ein einfaches Spiel handelt, ist es ideal für Einsteiger. Setzen Sie alles auf Rot oder Schwarz und Sie machen nichts falsch. Viel Spaß!

Menu